AGB

Auszug aus den Allgemeinen Beförderungsbedigungen:

Eine Beförderung ist nur gegen Vorlage eines gültigen Fahrscheines möglich.  Leistungsumfang und Beföderungspreis richten sich nach der jeweils gültigen Preis-   liste

City car ist bemüht, 45 Minuten nach ihrer Landung am Flughafen zu sein. City car haftet nicht für Schäden, die durch Ihre falschen Angaben der Abflug/Ankunftszei - ten entstehen, für Verspätungen von city car infolge von Verkehrsstaus sowie hö-  herer Gewalt, es sei denn sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Für nicht angemeldete Umwege, Zwischenstopps, Rückfahrten zum Ausgangspunkt wegen vergessener Gegenstände während der Fahrt von und zum Flughafen, behalten wir uns eine zusätzliche Wegegebühr vor. Bei Fahrzeugausfällen jeglicher Art, es sei denn, sie beruhten auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, erstattet city car die Kosten für die vereinbarte Beförderungsstrecke bis zur Höhe der Tarife öffentlicher Verkehrsmittel, Bahnfahrt 2. Klasse. Taxi und Mietwagenfahrten werden nur nach Absprache mit city car erstattet.

Für Personen- und/oder Sachschäden haftet city car im Umfang der Deckung seiner Haftpflicht- und Unfallversicherungen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Bei Diebstahl des Gepäckes durch Dritte haftet city car nicht. Die Haftung erstreckt sich auch auf die Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen von city car.

Wollen Sie mehr als das übliche Gepäck (1 Koffer 20 kg und 1 Handgepäck), sperriges Gepäck, Tiere oder sonstiges Zusatzgepäck mitführen wollen, so teilen Sie dies unbedingt unserem Büro mit. Dort wird Ihnen auch mitgeteilt was an Mehrkosten zum regulären Fahrpreis zu zahlen ist. Tiere werden nur aufgrund vorheriger Vereinbarung befördert.

Für eine Verunreinigung des Fahrzeugs durch die Fahrgäste wird eine Gebühr bis zu 250 EUR erhoben. Weitergehende Ansprüche bleiben unberührt.

Für die Bestellung, Ab- und Umbestellung dieses Transfers benötigen wir eine Dispositionsfrist von einer Woche. Kurzfristige Buchungen können wir nur nach den gegebenen Möglichkeiten berücksichtigen. Bei kurzfristiger Stornierung von weniger als 8 Tagen und ohne zwingenden Grund behalten wir uns vor, eine Stornogebühr (15 EUR je Fahrgast) in Rechnung zu stellen.

Bei Ihnen bekannten Flugverspätungen und/oder Flugverschiebungen für den Rückflug ist es zwingend erforderlich city car umgehend entweder fernmündlich, per Telefax oder über Internet mit Angabe der neuen Ankunftszeit und Flugnummer zu informieren. Wenn Sie city car nicht per Telefon oder Fax vom Urlaubsort aus erreichen können und city car Sie bei Ihrer Ankunft wegen fehlender Informationen nicht erwartet, so rufen Sie uns an. Wir nehmen Sie dann gern mit unserer nächstmöglichen Fahrgelegenheit mit. Bei Verspätungen von mehr als 90 Minuten, Ausfall oder Verschiebung des Fluges, welche vom Fluggast nicht avisiert wurde, entfällt der Anspruch auf Rückbeförderung.

Sollten Sie nach Ihrer Landung Probleme mir ihrem Gepäck bekommen, dann setzen Sie sich unverzüglich mit city car über die auf ihrem Fahrschein oben links aufgedruckte hotline in Verbindung. City car wartet auf Sie maximal 60 Minuten nach Ihrer Landung, danach entfällt ebenfalls der Anspruch auf Rückbeförderung. Eine Rückforderung des anteiligen Beförderungspreises  ist in diesen Fällen ausgeschlossen.

Entstehen für city car Wartezeiten von mehr als 60 Minuten sind diese mit den zu diesem Zeitpunkt geltenden Stundensätzen, pro angefangene 25/100 Stunde zu bezahlen. Sollte durch Ihr Verschulden eine 2. Anfahrt nötig werden, so muß diese  nach der  jeweils gültigen Preisliste für einfache Fahrten berech-net werden. 

Falls Sie Ihre/n Fahrer/in nicht treffen sollten, rufen Sie zuerst unsere Hotline an. Die Hotline-Telefon-Nr. ist auf Ihrem Fahrschein oben links aufgedruckt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, daß als Abholzeit 60 Minuten nach Ankunft am Treffpunkt kalkuliert wird. Dadurch können sich zwischen Ihrer Ankunft am Treffpunkt und dem Fahrtantritt zur Rückreise, wegen Verspätung anderer Fahrgäste, Wartezeiten ergeben.

Ansprüche aus dem Beförderungsvertrag verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt am Tage nach Beendigung der Beförderung. Im übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Mit der Zahlung des Beförderungsentgeltes erkennt jeder Fahrgast diese Beförderungsbedingungen an. Das Beförderungsentgelt ist vor Fahrtantritt zu entrichten

=========================================================